Die Sache mit der Diesel-Affäre…

Neben dem E-Auto-Hype war in den letzten Tagen auch die „Diesel-Affäre“ ein großes Thema in den Medien.

Wenn man mal ein bißchen detaillierter in die Thematik einsteigt, stellt man sich die Frage: Warum?

Der Anteil von Diesel-PKW an der Belastung mit Stickoxiden im Bereich Verkehr beträgt gerade mal 7,5%! EDIT: Dieser Wert ist falsch – siehe neuer Blog-Eintrag –

Diesel-Affäre – Teil 2

Quelle: Umweltbundesamt 2017

 

Küsten- und Binnenschiffahrt kommt fast auf gleich hohe Werte.
Land- und Forstwirtschaftlicher Verkehr ebenso.
und LKW/Busse emmitieren fast das Fünffache!

Aber man stürzt sich auf die 7,6 % und fordert nun lautstark irgendwelche Updates. Das Ergebnis wird dann wohl sein, dass die Gesamt-Eimissionen von rund 35 Kilotonnen auf vielleicht 30 Kilotonnen sinken. Wenn es überhaupt soviel ausmacht. Dann wären wir bei 6,5% Anteil am Bereich Verkehr.
Der Anteil an der Gesamt NOX-Belastung reduziert sich dadurch von rund 2,9% auf 2,5%.

Und dafür der Riesen-Aufwand?
Dafür droht man mit Fahrverboten – während LKW und Busse fröhlich weiter fahren dürfen?

Aus meiner Sicht ist das eine geradezu lächerliche Diskussion.
Wem nutzt sie eigentlich?

Schreibe einen Kommentar